Ausgelatschte Schuhe.

Von Muskelkater. Und Krämpfen. Und wie Du mit Magnesium vorbeugst.

Ihr kennt das: Die Wandertour war steiler als angenommen, der Abstieg hatte es richtig in sich oder ihr seit einfach zu weit gelaufen. Meist kommt spätestens am nächsten Tag das böse Erwachen: Zack! Muskelkater.

Ein Muskelkater ist nicht nur äußerst unangenehm, je nach Ausprägung verursacht er auch fiese Schmerzen. Und ist der Kater erst mal da, könnt ihr nicht mehr viel dagegen tun – außer ihn auszusitzen. Im wahrsten Sinne des Wortes. In der Regel ist der Spuk dann nach zwei bis drei Tagen vorbei. Soweit muss es aber gar nicht kommen, denn man kann dem Muskelkater mit Magnesium vorbeugen.

Magnesium wirkt sich besonders gut auf die Muskulatur aus, die Muskeln können besser arbeiten und die Gefahr von Muskelschäden wird reduziert. Nebenbei unterstützt Magnesium das Erwärmen des Körpers, sodass die Muskeln von vorneherein schneller warm werden. Außerdem beeinflusst es den Fettstoffwechsel positiv, beugt Muskelkrämpfen vor und sorgt für den Erhalt der Knochensubstanz.

Magnesium gegen Muskelkater | Bild: RainerSturm/pixelio.de

Vorbeugen heißt allerdings  auch ’nur‘ vorbeugen: Mit der Einnahme von Magnesium könnt ihr einen Muskelkater nicht vollständig verhindern, ihn aber zumindest eindämmen. Generell ist eine gute Vorbereitung natürlich nicht das Schlechteste. 😉 Trainierte Muskeln neigen weniger bis gar nicht zu Muskelkater. Ergänzend zum Training oder wenn ich weiß, dass ich viel laufen werde (wie z. B. jetzt, vor der Bergischen Wanderwoche), nehme ich gerne Magnesium-Brausetabletten.

Bei der Einnahme solltet ihr darauf achten, dass eine Dosis von 350 mg pro Tag nicht überschritten wird. Ein Blick auf die Verpackung verrät meist, in welcher Menge das Produkt Magnesium enthält. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, erkundigt sich in der Apotheke oder beim Arzt nach einem geeigneten Präparat. Führt man zu viel Magnesium zu, können unschöne Nebenwirkungen wie zum Beispiel Durchfall auftreten – das muss ja auch nicht sein.

Nach der Belastung kann sich auch ein heißes Bad oder ein Saunagang positiv auf die Muskeln auswirken.

Habt ihr oft mit Muskelkater zu kämpfen? Wie beugt ihr einem Muskelkater vor? Ich freue mich auf eure Tipps in den Kommentaren.

Bei ‚Ausgelatschte Schuhe. Das Wanderblog.‘ schreibt Bina über Wander-, Berg- und Gipfeltouren. Neben Tipps zur Ausrüstung und Planung von Wanderungen, berichtet sie über Reisen und Kurztrips. Sie bloggt seit 2008 auf verschiedenen Plattformen, liebt Kaffee, die Berge und die Natur. Sie ist Texterin und Bloggerin. Hier erfahrt Ihr mehr.

4 Kommentare zu “Von Muskelkater. Und Krämpfen. Und wie Du mit Magnesium vorbeugst.

  1. Tamara

    Ich habe auch regelmäßig mit Muskelkater zu kämpfen. Besonders wenn ich mit meinem Schinkenbrot auf dem Sofa sitze schlägt er erbarmungslos zu. Er heißt Oskar und ist inzwischen stattliche 17 Jahre alt. ;-D)))

  2. Psychogurke1980

    Ich hab selten Muskelkater, aber wenn dann lass ich den weg massieren. So fest wie ich es gerade aushalte. Quasi ein Entspannungsschmerz 😉

  3. Gerhard Betz

    Hallo blöde Frage, sollte man evtl. mit Magnesium vor dem Wanderurlaub anfangen, fahren in 10 Tagen ins Karwendel und sind leider nicht so trainiert wie wirs gerne möchten…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: