Ausgelatschte Schuhe.

Von Wiehl über den Panoramasteig nach Bielstein

Heute war es so weit: Die 1. Bergische Wanderwoche begann! Um 11.00 Uhr trafen wir unsere heutige Wanderführerin Elsbeth Joos (Natur- und Landschaftsführerin Bergisches Land) und schon begingen wir die aussichtsreiche Wanderung.

Die Fakten

Streckenverlauf: Wiehl – Faulmert – Bielstein – Neuklef – Wiehl
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit: 3,5 Stunden
Höhenunterschied: 264 m Steigung, 264 m Gefälle
Wegbeschaffenheit: Überwiegend Wald-, Feld- oder Schotterweg
Schwierigkeit: Leicht

Die GPS-Karte zur Route

Der Wanderweg

Unser Fußmarsch startet im beschaulichen Städtchen Wiehl am Busbahnhof. Den Kreisverkehr am Bahnhof verlassen wir über die ‚Brucher Straße‘ und gelangen über mehrere Nebenstraßen in den Wald. Hier steigen wir bis zum Bismarckturm (242 m über N. N.) auf. Das letzte Stück vor dem Turm schlängelt sich auf einem etwas steileren Pfad nach oben.

Der schiefe Turm von Wiehl?

Der sechseckige Bismarckturm wurde 1908 zu Ehren von Fürst Otto von Bismarck – deutscher Reichskanzler (1871 – 1890) – errichtet. Im Inneren des Turms befindet sich eine Wendeltreppe, über die man eine Aussichtsplattform im Turmkopf erreicht.

Von Turm aus führt uns der Weg vorbei an Feldern und (zum Teil wild wachsenden) Wiesen in Richtung Faulmert. Und es wird kurz anstrengend. An dieser Stelle überwinden wir die meisten Höhenmeter und erreichen auch den höchsten Punkt unseres Weges. Nach einer kurzen Verschnaufpause – in der wir Pflanzen und Kräuter auf einer wilden Wiese bestimmen und bestaunen – kommt die Belohnung: Der Einstieg zum ‚Bergischen Panoramasteig‘, den wir in Richtung Bielstein bewandern.

Während wir ein Waldstück hinter Faulmert durchqueren, zwitschern uns Vögel gratis ein Konzert. Kurz darauf entdecken wir einen alten Steinbruch, der heute in privater Hand als Grillplatz dient.

Grillplatz am Steinbruch

Mit weitem Blick über die Orte Mühlen und Linden folgen wir dem Steig. Leider lässt das Wetter ein wenig zu wünschen übrig, denn es ist eher bedeckt. Dafür zeigt sich so manches Reh an den Wiesenhängen. Und zahlreiche Schafe mit Jungtieren genießen unsere Aufmerksamkeit.

Schon fast in Bielstein angelangt, versteckt sich eine Wallanlage im Wald. Man vermutet, dass sie vor mehr als tausend Jahren angelegt wurde und als „Fliehburg“ diente. Nur ein kleines Stück weiter verlassen wir den ‚Bergischen Panoramasteig‘ und laufen neben einem rauschenden Bächlein auf dem ‚Bierweg‘ direkt in das Städtchen Bielstein.

Natur pur.

Bielstein

Nach einer ausgiebigen Pause werfen wir einen Blick auf die „Erzquell Brauerei Bielstein“ und den dazugehörigen Brauerei-Shop, bevor wir den Rückweg durch die Wiehltalaue antreten. Die plätschernde Wiehl weist uns den Weg durch Wald und Wiesen in Richtung Neuklef.

Wenig später erreichen wir das Feuchtgebiet „Brucher Wiesen“. Um die Wiesen und Tümpel zu schützen, wurde ein breiter Holzsteg errichtet, der den Gang ins Feuchtgebiet erlaubt. Außerdem ermöglicht der breite Steg Rollstuhlfahrern einen barrierefreien Zugang. Selbstverständlich ließen wir es uns nicht nehmen, den Steg zu begehen und unter anderem einen „Roten Meran“ zu beobachten, der über unseren Köpfen seine Kreise zog.

Von den „Brucher Wiesen“ aus dauert es nicht lange, bis wir den Wiehlpark und somit schon fast unseren Ausgangspunkt wieder erreichen.

Eine wunderschöne und informative Tour geht zu Ende. 🙂

Gans im Wiehlpark

In diesem Fotoalbum auf meiner Facebook-Seite gibt es noch mehr Fotos von unserer Wanderung.

Bei ‚Ausgelatschte Schuhe. Das Wanderblog‘ schreibt Sabine Schönberg über Wander-, Berg- und Gipfeltouren aus Deutschland und gibt Tipps zur Ausrüstung und Planung von Wanderungen. Sie bloggt seit 2008 auf verschiedenen Plattformen, liebt Kaffee, die Berge und die Natur. Sabine Schönberg ist Texterin und Bloggerin. Ihre Webseite findet ihr hier.

Ein Kommentar zu “Von Wiehl über den Panoramasteig nach Bielstein

  1. Elsbeth Joos

    Bin grade beim Stöbern im Netz auf diese Seite gekommen. Vielen Dank für die schöne Beschreibung der Wanderung.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: